Ansprechpartner
Wir beraten Sie persönlich:
1-9ABCDEFGHIKL
MNOPQRSTUVWZ

E



EAN Code

EAN ist die Abkürzung für European Article Number und dient als international eindeutige Kennzeichnung für alle Handelswaren. Die Nummern werden für neue Produkte zentral generiert und an die Hersteller weitergegeben. Bekannt ist der EAN vor allem durch die verschlüsselte Darstellung in Form eines Barcodes auf den Warenverpackungen, der mit Hilfe eines Scanners eingelesen werden kann.

E-Business

Digitalisierbare Geschäftsprozesse werden für die optimale Abwicklung innerhalb eines Unternehmens und bei Kundenkontakt über elektronische Netzwerke abgewickelt oder elektronisch unterstützt, um die Durchlaufzeit zu verringern und die Transaktionskosten zu senken. Dazu gehört die elektronische Beschaffung, der elektronische Verkauf und der elektronische Austausch von Leistungen.

E-Commerce

Die Kurzfassung für electronic commerce beschreibt sämtliche Aktivitäten, die Unternehmen über das Internet durchführt, um Kunden zu gewinnen und Verträge abzuschließen. Darunter fällt Werbung und das Beantworten von Kundenanfragen genauso wie die Kaufabwicklung in einem Online-Shop. Ein Teil des E-Commerce bildet der Onlinehandel (=elektronischer Handel), der definiert wird als der Handel über ein interaktives, vernetztes und elektronisches Medium, wobei lediglich die rechtsverbindliche Bestellung entscheidend ist und nicht der gesamte Prozess (inkl. Bezahlung, Lieferung) elektronisch abgewickelt werden muss.

Efficient Consumer Response (ECR)

Eine Kooperation von Herstellern und dem Handel zur Optimierung der Wertschöpfungskette, um eine Kostenreduktion für den Endverbraucher, einen besseren Service und eine breitere Produktpalette ermöglichen zu können. Die notwendige Rationalisierung geschieht durch das Schaffen von einheitlichen Standards in Verpackung, Software und Warenauszeichnung sowie der Steuerung der Produktion durch die tatsächliche Kundennachfrage mit Hilfe des elektronischen Datenaustausches. Daraus resultiert eine bessere Warenverfügbarkeit sowie reduzierte Lagerbestände, eine geringere Gefahr von verdorbenen Lebensmitteln und reduzierte Lieferkosten.

Eingangsanlage

Die Eingangsanlage in einem Geschäft dient dazu die Kundenströme zu leiten und den Diebstahlschutz zu erhöhen. Dabei werden elektrisch gesteuerte Systeme eingesetzt, um dem Kunden den Zutritt zu gewähren und zu verhindern, dass dieser das Geschäft durch den Eingangsbereich wieder verlässt.

Einkaufsdauer

Die Einkaufsdauer oder auch Verweildauer ist eine zeitliche Messgröße für die Dauer des Einkaufes einer Person. Ziel ist es die Einkaufsdauer möglichst lange zu gestalten, da dadurch auch eine Zunahme der Anzahl der gekauften Artikel vermutet wird.

Einkaufserlebnis

Ein positives Einkaufserlebnis bei den Konsumenten wird durch freundliche und kompetente Mitarbeiter, eine hochwertige Warenpräsentation, qualifizierte Beratung und ergänzende Serviceleistungen erzeugt. Es wird durch sämtliche positive und negative Interaktionen mit der Umwelt vor, während und nach dem Einkauf gebildet. Das Einkaufserlebnis ist ein wichtiger Bestandteil der Kundenbindung und der Neukundengewinnung.

Einkaufsgenossenschaft

Eine Einkaufsgemeinschaft ist eine Kooperation aus mehreren Unternehmen, um gemeinsam größere Mengen an Rohstoffen oder Produkten zu erwerben und dadurch bessere Konditionen aushandeln zu können. Die zentrale Steuerung dient der Vernetzung der Mitglieder durch den Austausch von Erfahrungen oder der gemeinsamen Nutzung eines Warenwirtschaftssystems, wodurch positive Effekte auf die Bonität und ein vermindertes Risiko entstehen.

Einkaufshäufigkeit

Die Einkaufshäufigkeit kann auf Artikel oder auf Einkaufsstätten bezogen werden. Dabei wird entweder die Häufigkeit des Einkaufs bestimmter Waren oder die Anzahl der Einkäufe in einer Einkaufsstätte erhoben. Erstere ist abhängig von der durchschnittlichen Einkaufsmenge, dem Verbrauch der Konsumenten innerhalb einer Zeitperiode und den Werbemaßnahmen der Hersteller oder Händler. Das Ziel besteht darin die tatsächlich benötigten Mengen pro Produkt vorrätig zu haben und den Konsumenten die Werbung bedarfsgerecht zukommen zu lassen.

Einkaufspreis

Preis, der vom Kunden für eine Ware an den Lieferanten oder Händler zu bezahlen ist. Wenn Rabatte gewährt werden sind diese vom Einkaufspreis abzuziehen.

Einkaufswagen

Ein von den meisten Einzelhändlern für deren Kunden zur Verfügung gestellter Schubwagen, bestehend aus einem Drahtkorb, einem Griff und vier Rädern. Dadurch wird der Transport der ausgewählten Ware durch das Geschäft wesentlich erleichtert, sodass auch größere Mengen an Produkten eingekauft werden können. Die Einkaufswägen stehen in vielen verschiedenen Varianten zur Verfügung, teilweise auch mit Kleinkindersitz oder Ablagen für Getränkekisten und stellen eine bequeme Alternative zum Einkaufskorb dar.

Einkaufszentrum (EKZ)

Eine auch als Shopping-Center bekannte, räumliche Zusammenfassung von Einzelhändlern und Dienstleistungsunternehmen aus verschiedenen Branchen in einem großen Gebäudekomplex, der für diesen Zweck ausgelegt und geplant wurde. Im Gegensatz zu einem Kaufhaus wird die Fläche nicht durch den Betreiber für den eigenen Handel genutzt, sondern anderen Unternehmen nach der Bezahlung der Mietkosten zur Verfügung gestellt.

Einstandspreis

Der Einstandspreis ist nicht zu verwechseln mit dem Einkaufspreis, da zusätzlich die Transport- und Beschaffungskosten sowie anfallende Zölle berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist der Einstandspreis dem Einkaufspreis bei Lieferantenvergleichen vorzuziehen.

Einzelhandel

Anbieter und Verkäufer eines Sortiments an Waren verschiedener Hersteller an den Endverbraucher. Das Geschäftsmodell besteht in der gewerbsmäßigen Beschaffung der Produkte mit der Absicht diese an Konsumenten weiterzuverkaufen. Eine Unterscheidung kann entweder nach Betriebsformen oder nach Branchen vorgenommen werden. Die Abgrenzung zum Großhandel geschieht einzig und alleine durch den Kundenkreis des Unternehmens, wobei der Großhandel ausschließlich an gewerbliche Kunden verkauft.

Einzelhandelsbranche

Eine Unterscheidung der Einzelhandelsunternehmen anhand der Branche geschieht über das angebotene Sortiment, wobei Unternehmen mit gleichartiger Produktpalette zu übergeordneten Gruppen (=Branchen) zusammengefasst werden. Beispiele für bekannte Branchen sind: Lebensmittel, Schuhe, Möbel, Spielwaren, Sportartikel oder Spielzeugwaren.

Einzugsgebiet

Bezeichnung des geographischen Gebiets aus dem die Kunden eines Geschäfts anreisen. Kenntnisse über die Herkunft der Kunden helfen dabei die Kaufkraft zu ermitteln, den möglichen Umsatz zu kalkulieren und Werbemaßnahmen auf diese Gebiete zu konzentrieren oder gezielt auszuweiten. Die Größe des Einzugsgebietes ist abhängig vom Angebot, von der Konkurrenz und von der Zeit, die Verbraucher bereit sind zur Bedarfsdeckung zu Investieren.

Elastomere

Im Gegensatz zu Duromere sind Elastomere Kunststoffe, die elastisch verformbar sind und daher bei Wegfall der Krafteinwirkung in deren Ausgangsform zurückkehren (z.B. Gummibänder). Dies wird ermöglicht durch die Dehnung der geknäulten Polymerketten entlang der Zugspannung und ihre Rückkehr in die Ausgangsstellung nach dem Gesetzt der Entropie.

Electronic Data Interchange (EDI)

Auf Deutsch der elektronische Datenaustausch zwischen den Anwendungssystemen verschiedener Unternehmen, möglichst ohne manuelle Eingriffe. Geschäftsdaten, wie zum Beispiel Bestellungen, können zwischen den Geschäftspartnern ohne menschliches Eingreifen ausgetauscht werden, wodurch Fehler vermieden und die Daten fast zeitgleich im System des Lieferanten erfasst werden. Den Kosteneinsparungen durch die manuelle Bearbeitung der Vorgänge und der Abarbeitung von Fehlern stehen hohe Investitionskosten gegenüber, die sich vor allem bei größeren Unternehmen und langfristig ausgelegten Beziehungen lohnen.

Elektronische Werbedisplays

Das elektronische Werbedisplay ist die deutsche Übersetzung für „digital signage“, womit die Einblendung von Werbung oder Informationen auf einem elektronischen Medium bezeichnet wird. Die Inhalte können auf diesen Bildschirmen jederzeit ohne merkliche Kosten geändert werden, ohne das Plakate oder Schilder erneuert werden müssen, wodurch eine ständige Aktualität gegeben ist. Manuell oder programmgesteuert können Kunden somit jederzeit aktuelle Angebote oder Informationen zu Services übermittelt werden.

Emotion

Die Wahrnehmung und Interpretation einer Situation oder eines Objektes führt dazu, dass Emotionen ausgelöst werden. In Bezug auf das Wohlbefinden und der Zufriedenheit der Kunden ist ein positives Umfeld innerhalb des Ladens entscheidend, da Emotionen die Verarbeitung von Informationen und die Kaufentscheidung beeinflussen. Im Rahmen der Entscheidungsfindung für oder gegen eine Einkaufsstätte treten Emotionen ebenfalls immer weiter in den Vordergrund.

Empfangsbereich

Im Empfangs- oder Eingangsbereich werden die Kunden von z.B. Arztpraxen oder Friseursalons in Empfang genommen, sodass dieser den ersten Eindruck der Kunden stark prägt. Dieser Bereich sollte Kompetenz ausstrahlen, aufgeräumt sein und die Zielgruppe ansprechen, um anschließend einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das Empfangspult und der Wartebereich sind Teile des Eingangsbereiches und sollten an die Bedürfnisse der Kunden und die Farbgestaltung des Geschäfts angepasst werden.

Energieeffizienz

Die bestmögliche Energieeffizienz ist dann gegeben, wenn ein bestimmter Nutzen mit einem geringstmöglichen Einsatz an Energie erreicht werden kann (Minimalprinzip). Sie ist daher ein Maß für die aufgewendete Energie, die benötigt wird um einen festgelegten Nutzen zu erreichen. Die damit verbundenen Kosteneinsparungen aufgrund sinkender Energiepreise erhöhen den Gesamtgewinn des Unternehmens.

Erstplatzierung

Beschreibt im Handel den Stammplatz eines Artikels im Regal. Alternativ werden Aktionen zumeist zusätzlich an anderen Stellen platziert, um die Aufmerksamkeit für dieses Produkt zu erhöhen (siehe Aktionsfläche).

Eye-Catcher

Der Eye-Catcher oder auch Blickfang wird dazu eingesetzt, um die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf ein bestimmtes Produkt oder eine Botschaft zu lenken. Eingesetzt werden können Texte in Form von Schlagzeilen, auffällige Farben oder Bilder mit ungewöhnlichen Motiven.

Ansprechpartner
Wir beraten Sie persönlich: