Ansprechpartner
Wir beraten Sie persönlich:
1-9ABCDEFGHIKL
MNOPQRSTUVWZ

H



Handel

Der Austausch von Gütern und Dienstleistungen zwischen Herstellern, Zwischenhändlern und Endkonsumenten. Dabei werden die Waren von anderen Unternehmen beschafft, gelagert und zu einem Sortiment zusammengestellt sowie ohne Weiterverarbeitung an Dritte weiterverkauft. Der Handel im institutionellen Sinne bezeichnet sämtliche Einrichtungen die Handel treiben. Dabei kann je nach Kundenkreis zwischen Großhändler (gewerbliche Kunden) oder Einzelhändler (Endverbraucher) unterschieden werden.

Handelskette

Dem Begriff der Handelskette liegen drei unterschiedliche Bedeutungen zugrunde. Einerseits handelt es sich dabei um die Abfolge der verschiedenen Handelsstufen ohne Weiterverarbeitung der Produkte vom Hersteller über den Groß- und Einzelhandel bis hin zum Endverbraucher (Absatzweg). Eine weitere Bedeutung ist die Kooperation von wirtschaftlich unabhängigen Groß- und Einzelhandelsbetrieben mit dem Hintergrund eines gemeinschaftlichen Warenbezugs und den damit verbundenen Kosteneinsparungen. Zuletzt kann damit ein Handelsunternehmen mit mehreren Filialen oder Franchise-Standorten bezeichnet werden.

Handelsmarke

Eine Bezeichnung für die Eigenmarke eines Handelsunternehmens, die nur in Filialen des eigenen Betriebs oder in Verbundgruppen angeboten werden. Neben den bekannten Herstellermarken werden gleiche oder ähnliche Produkte mit der Marke des Handelsunternehmens versehen und angeboten, um die Kunden durch das exklusive Angebot an die Einkaufsstätte zu binden. Die Produkte werden meist von etablierten Produzenten bezogen und nur selten von den Handelsunternehmen selbst hergestellt. Oftmals sind sie sogar mit den Produkten der Herstellermarke identisch und können durch die geringeren Marketingmaßnahmen günstiger angeboten werden.

Handelsmarketing

Das Marketing von Handelsunternehmen, untergliedert in Beschaffungs- und Absatzmarketing, mit Fokus auf die Kaufentscheidungen der Kunden und die Verkaufsentscheidung der Lieferanten. Mit dem Einsatz unterschiedlicher Marketinginstrumenten wie der Preispolitik, Sortimentspolitik, Präsentation der Ware und Gestaltung der Verkaufsräume soll der Absatz gesteigert werden. Auf der anderen Seite ist die Bestellpolitik und die Preispolitik bei der Beschaffung bemüht günstigere Einkaufskonditionen zu verhandeln.

Handelspsychologie

Eine wissenschaftliche Herangehensweise als Teil der Wirtschaftspsychologie, um das Verhalten von Konsumenten in Einzelhandelsgeschäften zu erklären und deren Beweggründe zu spezifizieren. Diese können einerseits als Entscheidungsgrundlage für kurzfristige Entscheidungen herangezogen werden, um die Kaufentscheidung des Kunden durch eine geeignete Atmosphäre oder einer guten Beratung positiv zu beeinflussen. Auf der anderen Seite ist sie hilfreich bei langfristigen Entscheidungen über den optimalen Standort, Betriebsgröße und Personalpolitik.

Haptik

Die Wahrnehmung über die Hautsinne durch das Erfühlen der Größe, der Struktur und der Kontur von Objekten. Dabei können mechanische, also fühlbare Reize (Berührungen) genauso wie Temperatur oder Schmerz wahrgenommen werden. Die Rezeptoren der Sinneszellen in der Haut reagieren auf Druck oder Dehnung und geben dies als Signal an die Sinneszelle weiter, wobei Signale über einer bestimmten Stärke anschließend an das Nervensystem weitergegeben werden.

Hauptwege

Die Hauptwege eines Geschäfts dienen den Kunden als Orientierungspunkte und zur Aufteilung in verschiedene Bereiche. Sie müssen darauf ausgelegt sein, dass sich Kunden schnell zurechtfinden und leicht in den gewünschten Bereich wechseln können.

Herstellermarke

Etablierung und Präsentation einer Marke gegenüber dem Konsumenten seitens der Hersteller, unabhängig vom Vertriebskanal. Der Inhaber der Marke ist der Hersteller, der auch für die Positionierung auf dem Markt im Vergleich zum Wettbewerb und für das Marketing selbst verantwortlich ist. Diese Produkte sind meist stark in der Werbung vertreten und im Gegensatz zu Handelsmarken auf einem höheren Preisniveau. Das Ziel besteht in der Markenloyalität und den damit verbundenen emotionalen Wechselbarrieren.

High-Involvement Produkte

Produkte, die den Kunden wichtig sind (Wert und Nutzen) und diese daher mehr Aufwand für die Informationsbeschaffung und den Vergleich der Angebote bei einer Kaufentscheidung investieren (Kaufanstrengungen). Zumeist handelt es sich um teurere Produkte des nicht alltäglichen Gebrauchs, da hier weniger Erfahrungswerte vorliegen und ein größeres Risiko des Fehlkaufs besteht. Ein langer Nutzungszeitraum, eine hohe Bedeutung als Status- oder Prestigeobjekt und eine starke Identifikation mit dem Produkt sind ebenfalls Indikatoren für High-Involvement Produkte.

Hintergrundmusik

Die Hintergrundmusik nimmt wie auch die Beleuchtung positiven Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden und verbessert deren Einkaufserlebnis. Bei deren Einsatz muss jedoch die angesprochene Zielgruppe berücksichtigt und die Lautstärke daran angepasst werden. Vor allem Spezialgeschäfte sind durch genauere Kenntnisse über die Kernkäuferschicht in der Lage die Musik auf deren Bedürfnisse anzupassen, wohingegen Geschäfte mit breitem Sortiment und unterschiedlicher Altersstruktur auf die Massentauglichkeit der Musik achten müssen. Im höheren Alter nimmt die Akzeptanz für die Hintergrundmusik eher ab, was auch mit den verschiedenen Musikgeschmäckern zusammenhängt.

Hochregal

Ein Hochregallager (HRL) nutz die Raumhöhe, um möglichst viel Lagerfläche generieren zu können. Ab ca. 12 Metern gilt ein Regal als Hochregal, diese bedürfen einer hohen Anfangsinvestition und werden meistens vollautomatisch mit einem Lagerverwaltungssystem gesteuert. Die Ein- und Auslagerungen werden durch ein Regalbediengerät vorgenommen, dass entweder vollautomatisch oder manuell bedient werden kann.

Holzarten

Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der bei vielen Einrichtungsgegenständen im Einzelhandel zum Einsatz kommt. Es sieht edel aus, ist stark beanspruchbar, pflegeleicht und trotzdem gut zu verarbeiten. Unterscheiden kann man die eingesetzten Holzarten nach hartem oder weichem Holz, nach Laub- oder Nadelholz sowie nach deren Herkunft. Die Maserungen sind je nach Holzart unterschiedlich.

Holzmaserung

Die einzigartigen Muster der Holzmaserung lassen sich ideal zur Dekoration verwenden. Die charakteristischen Linien entstehen durch einen Schnitt durch die Stammmitte aufgrund der Jahresringe. Je nach Holzart sehen diese Maserungen unterschiedlich aus.

Home-Shopping

Eine Form des Distanzhandels, bei dem Waren im Fernsehen präsentiert werden und Kunden diese über das Telefon, Fax, per E-Mail oder in einem Online-Shop kaufen können. Nach der Bezahlung kann die Ware entweder abgeholt werden oder sie wird von einem Zustelldienst geliefert. Bei dem angebotenen Sortiment handelt es sich meistens um Produkte, bei denen ein Bedarf für Erklärungen besteht und die über den Einzelhandel daher nur schwer abzusetzen sind.

Homo-Oeconomicus

Ein aus der Spieletheorie stammendes Modell zur Beschreibung des menschlichen Verhaltens mit dem Ziel der Nutzenmaximierung unter Berücksichtigung der Umweltbedingungen. Dabei wird uneingeschränkt rationales Handeln im eigenen Interesse und unter Verwendung von vollständigen Informationen über mögliche Entscheidungen und deren Alternativen unterstellt. Dadurch ist dieser idealtypische Mensch in der Lage jederzeit die wirtschaftlich richtige Entscheidung zu treffen, ohne durch eigene Präferenzen oder Vorlieben beeinflusst zu werden.

Ansprechpartner
Wir beraten Sie persönlich: